Spitzentennis auf dem Centercourt mit dem neu geformten Team der A-Juniorinnen

Ob Sport mit Zuschauern auf absehbare Zeit wieder möglich sein wird, bleibt abzuwarten.
Die A-Juniorinnen vom SV Trelde-Kakenstorf (SVTK) jedenfalls setzen in ihrem einzigen Heimspiel am 12.09.20 gegen das Top-Team vom HTV Hannover darauf, dass das der Fall sein wird. „Eine vollbesetzte Tribüne wäre für uns eine großartige Unterstützung, die wir dringend benötigen, um auch nur halbwegs gegen den HTV bestehen zu können“, so zumindestder Wunsch von Mannschaftsführerin Liv-Grete Laarmann. Gemeinsam mit ihren Mitspielerinnen und Tennis-Talenten der Region Süderelbe, Jessica Haus (Todtglüsinger TC / SV Trelde-Kakenstorf), Madleen Michels (TCH Buchholz), Kim Loel (Hittfelder TC) und Laura Rombs (Todtglüsinger TC), startet das Team in der Verbandsliga. Das ist im Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) die höchste Jugendspielklasse. „1.200 Tennisvereine mit über 140.000 Mitgliedern sind im TNB organisiert, und wir vom SVTK zählen im Jugendbereich mit unseren A-Juniorinnen mit zur Spitze!

Eigentlich für uns vom Dorf mit unseren knapp 180 Mitgliedern kaum vorstellbar“, so Gernold Spletter, Vorsitzender und Jugendwart der Tennisabteilung.
Silke Laarmann, Team Coach der A-Juniorinnen, freut sich für die Mädels: „Wann hat man als Jugendliche schon einmal die Gelegenheit, gegen derart hochklassige Gegnerinnen aus den vorderen Reihen der Deutschen Tennis-Jugendrangliste anzutreten? Davon können die Mädchen nur profitieren.“ Beste Voraussetzungen für den Zuschauer-zuspruch sind zumindest gegeben.

Die Tribüne in Kakenstorf wurde zwischenzeitlich mit Klappsitzenausgestattet, die vom Center Court Rotherbaum in Hamburg stammen. Der Deutsche Tennisbund hat das Stadion dort umgestaltet und die ausrangierten Sitze kostenlos an interessierte Vereine abgegeben. „Die Chance haben wir ergriffen und mit einem kleinen Team von Mitstreitern für den Transport und die Montage bei uns auf der Tribüne gesorgt. Das hätten wir uns sonst ganz einfach nicht leisten können“, weiß Spletter zu berichten. Kommentar von Ex-Tennisprofi Udo Riglewski beim Anblick der neuen Tribüne: „Cool!“

Seit gut vier Jahren gibt Udo Riglewski wöchentlich Trainerstunden in Kakenstorf. Ein absolutes Highlight für alle bei ihm Trainierenden. Und nicht zuletzt hatauch Udo ganz entscheidend an der herausragenden spielerischen Entwicklung einiger Mädchen aus demA-Juniorinnen Team mitgewirkt.

Die A-Juniorinnen stellen sich vor